sol.IT-Award 2020 – Herausragender Kundennutzen

Das solit-Logo verlinkt zu den Bildern der Sieger und ihren Interviews

IT-Preis mit klarer Botschaft: Seit 2013 prämiert der IT-Club Dortmund Lösungen mit herausragendem Kundennutzen: Die “Excellent Customer Solution”.

Weitere Faktoren, die in die Bewertung einfliessen sind der Innovationsgrad und die Wirtschaftlichkeit der Lösung.

Die Top-Motivation für die meisten Teilnehmer: Den Bekanntheitsgrad der eigenen Lösung erhöhen. Wie das geht, berichten Award-Helden im Interview…

Die Bewerbungsfrist endet am 12. Oktober 2020!

Bewerbung geht so…

Qualifizierungsbogen ausfüllen und los gehts an gunther.denk@it-club-dortmund.de.

Sieger 2019 – AppPlusMobile GF Tobias Diestelkamp greift nach dem Pokal

solIT-Award – Hintergrund

Zunächst einmal geht es um Selbstbestätigung und …die Ehre. Eine Experten-Jury, besetzt mit Vertretern aus Hochschule und Wirtschaft, garantiert den hohen fachlichen Wert des Preises und bestätigt die Qualität der prämierten Lösung.

Und dann natürlich: Werbung, PR und Bekanntheitsgrad. Die Werbung mit dem Logo oder besser noch dem Sieger-Pokal liefert ein starkes Verkaufsargument insbesondere für weniger bekannte Unternehmen und Start-ups. Die mediale Aufmerksamkeit für den Wettbewerb, seine Protagonisten sowie die prämierten Beiträge erhöhen den werblichen Erfolg der Teilnahme.

Wer es in den Kreis der Nominierten geschafft hat und noch kein IT-Club-Mitglied ist, darf sich über eine kostenfreie Ehrenmitgliedschaft für ein Jahr freuen. So können die besten sechs Firmen den frisch erworbenen Ruhm quasi sofort in wertvolle Business-Kontakte umwandeln und auch das Logo für ihre Werbung nutzen.

Den hübschen Pokal fürs Besprechungszimmer oder den Kaminsims gewinnt allerdings nur der oder die Erstplatzierte. Die bekannte Künstlerin Virginia Novarin zaubert in Handarbeit eine wunderschöne Trophäe aus Plexiglas und edlen Hölzern.

Aber vielleicht ist der wichtigste Preis der Imagefilm, den die Filmproduktion “Das Department” für den Gewinner realisiert. Entscheidet selbst. Es lohnt sich auf jeden Fall.

In den sechs Runden zuvor haben viele großartige IT-Unternehmen teilgenommen. Darunter waren spannende Lösungen aus allen Bereichen der IT: Software- und Hardware-Projekte, Web-Lösungen, Cloud-Services, E-Commerce, Industrie4.0, Big-Data, IT-Dienstleistungen, E-Learning, Mobile Solutions usw.

Die Bandbreite ist enorm und spiegelt damit den schillernden, innovativen Geist der IT. Interviews mit den solIT-Award-Helden gibt es hier…

1. Platz 2019
1. Platz 2018
1. Platz 2017

1. Platz 2016
1. Platz 2014
1. Platz 2013

Der Westfalen-Kongress der regionalen IT-Branche in 2013 war die Geburtsstunde des Awards. Die Dortmunder Künstlerin Virginia Novarin schuf die faszinierende Plastik, die in jedem Jahr neu ersteht.

Brandneu: Uta Rusch und Peter Hansemann enthüllen den 1. Westfälischen IT-Preis

2013 wurde der Preis beim Westfalen-Kongress in Dortmund zum ersten Mal vergeben. Der Titel beim Start: “Westfälischer IT-Preis”. Schon damals lieferten die Kriterien Kundennutzen, Innovationsgrad und Wirtschaftlichkeit, die entscheidende Grundlage für die Bewertung der Fach-Jury. Den ersten Sieger-Pokal errang VR-Pionier viality aus Dortmund.

2014 ging der 2. Westfälische IT-Preis an die Systemberatung Müller & Feuerstein SMF KG. Ihre Mobile Payment-Lösung “enjoyQR” verwies die Wettbewerber Insert Information Technologies und Materna auf die Plätze. Die Verleihung erfolgte wiederum im Rahmen des Westfalen-Kongresses, der wie im Vorjahr im Kongress-Zentrum der Westfalenhallen veranstaltet wurde.

2016 war das Jahr der Metamorphose. Der Westfalen-Kongress entwickelte sich im Zeichen des Hype-Themas Digitalisierung zur digital-excellence-conference. Die Konferenz war jetzt moderner, schöner und aktueller als je zuvor. Der IT-Preis zog mit und verwandelte sich in den Schmetterling digital-excellence-award oder auch “d*ex-award“. Davon unberührt blieben die Bewertungskriterien der Fach-Jury um Prof. Dr. Sabine Sachweh. Sieger wurde in diesem Jahr eine Industrie4.0-Lösung: die IoT-Plattform von Start-up com2m GmbH.

2017 wurde der IT-Preis zum vierten Mal verliehen. Die Preisverleihung an die mpool consulting GmbH für die Personalmanagement-Software makom fand im Fußballmuseum in Dortmund statt. Die Veranstalter der digital-excellence-conference hatten sich nach drei Ausgaben im Kongresszentrum der Westfalenhallen für diese neue Location entschieden. Das neue prickelnde Ambiente verstärkte auch den Glanz der Preisverleihung und erhöhte die Aufmerksamkeit für den Sieger und die Nominierten.

2018 – “diwodo-sol.IT-Award“. Die d*ex-conference ist nach Frankfurt umgezogen. Der IT-Preis aber bleibt in der Region und setzt die Tradition mit neuem Namen fort. Die “Digitale Woche Dortmund” (diwodo) ist die neue Plattform für die Preisverleihung. Gewonnen hat den Preis die Materna TMT GmbH mit einer faszinierenden VR-Lösung.

2019 – “solIT-Award”. Hoffnungsvolle Nominierte träumten im flirrenden Ambiente des Baukunstmuseums vom großen Erfolg. Darunter renommierte Dortmunder Logos wie ahd, VIVAI oder SDZ. Aber es kann nur einen geben. Diesmal wählte die Jury die App “Nightmover” der AppPlusMobile GmbH zum Sieger.

2020 folgt die siebte Auflage, erneut im Rahmen der diwodo. Bewerbungen können jederzeit beim IT-Club Dortmund eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 12. Oktober 2020. Wir sind sehr gespannt, wer am 06. November bei der Abschlussveranstaltung der diwodo20 den Pokal in Empfang nehmen wird.